Hersteller Logo

Houe

Henrik Pedersen im Interview

Für HOUE entwarf er unter anderem die smarte „Click“-Serie, die sich durch austauschbare Lamellen auszeichnet: der dänische Designer Henrik Pedersen im Gespräch.



Die Leidenschaft für Design ist in seinem Kopf, seiner Seele und seinem Herz, wo immer er auch ist. Wenn man seine vielseitigen Entwürfe, die allesamt durchdacht, praktikabel und formschön zu gleich sind, fühlt man diese Einstellung zum Design.

„Meine Hauptinspiration ist das neo-skandinavische Design, beeinflusst von Londoner Vibes und Amsterdamer Humor, oft mit Fusion-Elementen, was dazu führt, dass Materialien und Funktionen auf neue und originelle Weise kombiniert werden. Gleichzeitig strebe ich immer nach einem reinen und einfachen Look.“ – Henrik Pedersen

Henrik Pedersen schloss sein Modedesignstudium 1990 mit 23 Jahren erfolgreich ab und nutzt bis heute seine dort erworbenen Kenntnisse für seine vielseitigen Designertätigkeiten. Mit seinem Designstudio 365° Design entwürft er neben In- und Outdoor-Möbeln für das dänische Label HOUE auch für Design within Reach und Gloster Outdoor-Möbel von Beistelltisch über Liege sowie Polstermöbel, wie beispielsweise der ikonische „Imola“ Sessel für BoConcept. Weiterhin werden bei 365° Design in Aarhus auch Kleidungs- oder Verpackungsdesigns realisiert.



Wir haben uns mit Pedersen über seine Initialzündung, Kreativität und Lieblingsdesign unterhalten.

Initialzündung?
Ursprünglich habe ich Modedesign studiert, zusätzlich habe ich mich mit Grafikdesign, Produkt - und Innenarchitektur beschäftigt. Und solange Design Teil meines Berufs ist, hat er meine volle Aufmerksamkeit.

Liebstes Designstück im Alltag?
Ich habe zwei Lieblingsdesignstücke: Mein iPhone und den Click Schaukelstuhl von HOUE, den ich auch in meinem Garten stehen haben. Ich finde, gutes Design ist die richtige Mischung aus verschiedensten Faktoren: Funktionalität, Ergonomie, angenehmer Haptik und Handhabung. Außerdem muss Design einfach fürs Auge sein, aber das gewisse Extra haben, um die Aufmerksamkeit des Nutzers zu erregen.

Lieblingsplatz zu Hause?
Mein Lieblingsplatz ist immer dort, wo die Sonne scheint – also nicht besonders häufig in Dänemark.

Kreativster Ort?
Eigentlich 24/7. Wenn man im Designbereich arbeitet, hat man nie wirklich frei und ist nie wirklich bei der Arbeit. Am kreativsten bin ich aber wohl abends und am Wochenende.

Helden?
Ich habe keine Helden. Ich behalte immer das Produkt im Auge - nicht den Designer. Was ich schätze, ist ehrliches und gut durchdachtes Design, egal ob von einem Studenten oder einem bekannten Namen.

Lieblingsmaterial?
Ich habe kein wirkliches Lieblingsmaterial, aber Holz ist für mich ein Material mit sehr interessanten und ehrlichen Eigenschaften.

Stil?
Bauhaus mit haptischeren Materialien.

Das Interview wurde im Rahmen der #einefragedesdesigns für das stilwerk Hamburg geführt.