Mittwoch, 6. März 2019

E 1027: EIN WELTBERÜHMTER BEISTELLTISCH

Dieser elegante Beistelltisch wurde von Eileen Gray im Rahmen des Projektes „Maison en bord de mer“ entworfen. Eileen Gray und Jean Badovici entwarfen im Zuge dieses Projekts ein Sommerhaus, welches ihr ganz persönliches Traumhaus werden sollte.

Für dieses architektonische Meisterwerk entwickelte Eileen einen Glastisch, welcher selber Teil der modernen Designgeschichte wurde. Noch heute trägt er die berühmte Bezeichnung E 1027. Diese Kombination aus Buchstabe und Zahlen erscheint auf den ersten Blick als rätselhaft, ist aber zufällig gewählt. Mit „E“ beginnt der Vorname der Designerin selber. Die Ziffern sind mit dem Namen Jean Badovici und Gray verbunden. 10, 2, 7 zeigen die Position der Buchstaben J, B und G im Alphabet an. J und B sind die Initialen von Jean Badovici. Mit G beginnt Gray.

Frühstück im Bett ist wunderbar und wird mit einem tollen Erlebnis verbunden. Eileen Grays Schwester frühstückte sehr gern im Bett. Eileen Gray wollte für sie einen Tisch entwickeln, um ihn möglichst dicht ans Bett stellen zu können. Der Tisch sollte einen Fuß besitzen und ein echter Hingucker sein. Dabei verwendete Eileen Gray ein revolutionäres Material – Stahlrohr. Heute gehört der „Wundertisch“ zur Sammlung des amerikanischen Museums of Modern Art.

Eileen Gray (1878-1976)

war eine irische Innenarchitektin und Möbeldesignerin. Sie gehört zu den wichtigsten Designerinnen des frühen 20. Jahrhunderts. 
Grays Arbeit ist vergleichbar mit anderen modernen Designern wie Le Corbusier und Mies van der Rohe und ihre Entwürfe sind von Sammlern und Möbel-Enthusiasten auf der ganzen Welt hochbegehrt. Sie hat nicht am Bauhaus gelehrt oder studiert, ihr Werk entwickelte sich aber parallel zum Neuen Bauen. Wie bei vielen Frauen wurde es aber weniger beachtet.

Als jüngstes Kind der wohlhabenden Familie Gray studierte Eileen Gray Malerei an der renommierten Slade School of Fine Art of University College London in Bloomsbury. Doch als ihr Vater 1900 starb wechselte Gray an die Ecole Colarossi und die Academie Julian in Paris. Gray ging schließlich 1905 zurück nach London wo sie die Kunst des Lackierens vom Japaner Seizo Sugawara lernte. 

Noch einige wenige Bauten entwerfend, lebte Eileen Gray nach 1922 zurückgezogen in Paris oder in ihrem Haus bei Menton in der Nähe ihres ersten Hauses E 1027. Auch ihre Möbel verkauften sich nur in kleinen Stückzahlen und vereinzelt, obwohl sie in Fachkreisen immer wieder für Aufsehen durch Zeitschriftenartikel und Einladungen zu Ausstellungen sorgte. So geriet sie im Laufe der Jahre nach dem Bau ihres auch international viel diskutierten Hauses E 1027 und weiterer Entwürfe außerhalb von Fachkreisen nach und nach in Vergessenheit.

Erst im ausklingenden 20. Jahrhundert wurde ihr Werk wiederentdeckt und ihre bedeutende Leistung für die Designmoderne gewürdigt. Das spiegelt sich unter anderem in den Reeditionen ihrer Entwürfe und exzeptionellen Preisen für ihre Vintage-Objekte bei Design-Auktionen wider. 1972 wurde sie von der Royal Society of Arts in London zum „Royal Designer to Industry“ ernannt. 1987 nahm das Museum of Modern Art in New York ihren Adjustable Table E 1027 in seine Design-Sammlung auf. Auch die nun wohl endlich erfolgende Rettung ihres Hauses E.1027 durch die öffentliche Hand in Frankreich ist in diesem Zusammenhang zu sehen. Das Centre Pompidou in Paris zeigte ihre Werke 2013 in einer großen Ausstellung.

Vielleicht lässt sich die Aussage Eileen Grays, die sich als Gegenposition zu Le Corbusiers Prägung des Begriffs „Wohnmaschine“ verstehen lässt, gut als Charakterisierung ihres Architekturverständnisses verwenden: 

„Ein Haus ist keine Maschine, in der man lebt. Es ist so etwas wie eine «Muschel» des Menschen – sein Ausgreifen in die Umwelt,(...), seine Emanation.“

Selbiges gilt sicherlich auch für ihre Möbelentwürfe, die wie eine situativ stimulierte Emanation des Benutzers, sich jeweils den momentanen Bedürfnissen anpassen lassen.

Der Deutschlandfunk Kultur widmet den Frauen im Bauhaus eine ganze Serie. Hören Sie hier die Episode über Eileen Gray: 
https://www.deutschlandfunkkultur.de

 

Für unsere Kunden haben wir ein besonderes Jubiläums-Angebot für den E 1027 vorbereitet. Es gilt vom 04.03.2019 - 30.04.2019. Schauen Sie in dieser Zeit bei uns vorbei und lassen Sie sich beraten. 

Angebote